Very slow fashion – Regionale Wolle mit der Hand spinnen / Offene Slow Fashion Ateliers für Erwachsene

  • Hafenmuseum Speicher XI
  • 5. September 2019
  • Donnerstag 18:00  bis  21:00

Contact event manager

1 2 3 4

Book your tickets

Thank you Kindly

Very slow fashion – Regionale Wolle mit der Hand spinnen / Offene Slow Fashion Ateliers für Erwachsene

Hafenmuseum Speicher XI

Donnerstag 18:00  bis  21:00
5. September 2019

000000

Very slow fashion – Regionale Wolle mit der Hand spinnen / Offene Slow Fashion Ateliers für Erwachsene

Hafenmuseum Speicher XI

Donnerstag 18:00  bis  21:00
5. September 2019

Drucken

Very slow fashion – Regionale Wolle mit der Hand spinnen

mit Nina Sieverding und Leonie Guzy (HfK Bremen)

Schaf und Mensch – Wolle als kostbarer Rohstoff. Die Designerinnen Nina Sieverding und Leonie Guzy führen in die Kunst des Spinnens ein. Das gemeinsame Atelier gibt Einblicke in die Verarbeitung des Rohstoffs Wolle mit den eigenen Händen, aber auch in den weltweiten Wandel der Wollindustrie. Die Publikation „Schaf und Mensch“ ist die Abschlussarbeit von Nina Sieverding an der HfK Bremen, über Chancen und Herausforderungen der Nutzung von Wolle als Rohstoff für Textilien. Mit der Strickdesignerin Leonie Guzy teilt sie die Leidenschaft für Schafe und Wolle. Leonie Guzy hat ihr Studium an der HfK Bremen mit der Kollektion „wertwoll“ abgeschlossen, in der sie regionale Wolle erforscht und in traditioneller Handarbeit verarbeitet hat.

8 €, erm. 6 €
max. 10 Personen
Anmeldung: 0421 – 3038279

instagram.com/schafundmensch

instagram.com/maxihaptic

 

Offene Slow Fashion Ateliers für Erwachsene
Zu schade für die Tonne. Neue Kleidungsstücke aus alten Teilen selber gestalten? An fünf Donnerstagen bietet das Hafenmuseum Speicher XI in Kooperation mit dem Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) Ateliers für modeinteressierte Erwachsene an, die selbst aktiv werden möchten. Nach einer Einführung in die Ausstellung use-less und die Themen wie Auswirkungen der globalisierten Textilindustrie, geht es darum, Alternativen der Slow Fashion für den eigenen Kleiderschrank selbst auszuprobieren. Teilnehmen können sowohl Anfänger*innen als auch Fortgeschrittene.