Lab

Zeitlose Vernunft
USE–LESS timeless


Für die USE-LESS Ausstellung wurde in der Weberei des Industriemuseums TextilWerk Bocholt als Sonderanfertigung ein Grubentuch gewebt. Charakteristisch hierfür sind Größe, das markante Karomuster und der typische rote Randstreifen. Bestehend aus Baumwolle oder Halbleinen ist das Tuch robust und nimmt Feuchtigkeit sehr gut auf.

Inspiriert von der USE-LESS-Ausstellung und der antiken Sammlung im Museum August Kestner kreierten Modedesign-Studierende nachhaltige Mode. Die präsentierten Looks zeigen die unterschiedlichen nachhaltigen Methoden der Ausstellung in neuer Anwendung und Kombination. Konzepte und Ideen wurden mit Fantasie, Nähmaschine und Schere entwickelt und mit dem Fachwissen der Historiker*innen vor Ort angereichert.

Die Kleidungsstücke der vergangenen Epochen zeigen Drapagen ohne Schnittabfälle wie beim Chiton oder der Toga. Die ausgestellte koptische Tunika wurde zum Vorbild für den wertschätzenden Umgang mit textilen Materialien, vergleichbar mit den Zero-Waste-Methoden der Slow Fashion. Zeitgemäße nachhaltige Kleidung ist keine sensationelle neue Erfindung, sondern kann im Zusammenhang mit jahrtausendelanger Entwicklung gesehen werden.

Die Plattform USE–LESS.LAB ist im Projekt entstanden. 

Inspirationen und Anleitungen können hier heruntergeladen werden können.

lab.useless-ausstellung.de