In der Ausstellung

Führungen und Angebote im Museum August Kestner:
Ausprobieren, Experimentieren und Gestalten

Slow Fashion — Forschertaschen

Nach einer kurzen Einführung erkundet ihr selbstständig mit euren Forschertaschen einen Ausstellungsbereich. Hier könnt ihr die Prinzipien von Slow Fashion kennenlernen und unterschiedliche textile Techniken entdecken, könnt eigene Experimente durchführen oder kleine Designprodukte fertigen.
■ 5. – 9. Klasse, alle Schulformen, 90 Min.

Mode LAB — Kreative Ideen für die Zukunft

Im ModeLAB lernt ihr viele Aspekte kennen, die zu einer fairen und ökologischen Mode beitragen können. In Kleingruppen spezialisiert ihr euch und entwickelt ein eigenes Geschäftsmodell mit Aktionen oder Designideen für die Modewelt der Zukunft. Zum Abschluss präsentieren alle Teams ihre Ideen und stimmen gemeinsam ab, welches Modell den Zuschlag für eine finanzielle Förderung bekommen soll.
■ 9. – 13. Klasse, alle Schulformen, 120 min.

USE-LESS — Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kleidung

Habt ihr mal gezählt, wie viele T-Shirts ihr im Schrank habt? Zieht ihr die alle an? Und … schmeißt ihr oft Sachen weg und kauft neue Klamotten? Irgendwie hat das ja einen Haken. Könnt ihr Euch vorstellen, welchen? In der Ausstellung geht es um viel Müll durch Kleidung, darum, wie unsere günstigen Shirts hergestellt werden und was Modedesigner*innen für Lösungen finden. Ihr könnt selbst Klamotten anprobieren und schauen, wie man mit welchem Style rüberkommt. Mit kleinem Workshop.
■ 4. Klasse, 90 Minuten

Einstündige Einführungen

Für einen kurzen Überblick über Ausstellung und Thematik führen wir in die Ausstellung ein als Grundlage für eine weitere Auseinandersetzung mit dem Phänomen »Slow Fashion« in der Schule.
■ Alle Klassen, alle Schulformen, 60 Min.
Anmeldung: (+49) 511 168 421 20,
museumspaedagogik.kestner@hannover-stadt.de
Kosten pro SuS: 60 min: 2€, ab 90 min: 3€
Gruppen können die Ausstellung auch ohne Führung besuchen, um Anmeldung wird gebeten. Schüler*innen mit einem Hannover-Aktiv-Pass sind befreit.

Wer zahlt den Preis für unsere Mode?

Die Teilnehmer*innen werden dazu angeregt, sich mit dem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen und das vom Bund verabschiedete Lieferkettengesetz näher kennenzulernen. Dabei stehen die Nachhaltigkeitsziele der EU, die Arbeitsbedingungen in Niedriglohnländern sowie Forderungen von Näherinnen in Bangladesch im Zentrum der Lerninhalte. Das Seminar schließt mit einem Expert*innengespräch ab, in dem die Schüler*innen mitdiskutieren und Fragen stellen können.
■ Berufsschulklassen, Gewerkschaftsjugenden
Datum und Uhrzeit nach Vereinbarung
Referentinnen: Gesa Lonnemann, Ronja Kiese
Anmeldung: (+49) 511 121 05 53, gesa.lonnemann@aul-nds.de
Veranstalterin: Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Niedersachsen e.V.